Kurz und knapp

Meine private Website

Der Eisbär (27.06.1999)

Hoffentlich weiß wer,
dass es ein Scheiß wär
wenn der Eisbär
nicht weiß wär.


Alte Fliegenweisheit (12.09.2000)

Cogito ergo summ…


Der Haubentaucher (11.10.2000)

Manchmal braucht der Haubentaucher
einen neuen Staubensaucher.
Damit saucht er dann den Staube
wieder wech von seiner Haube.


Grabinschrift (10.07.2001)

Hier in dieser Grabesstätte
legt der Tote sich zu Bette,
er fand die allerletzte Ruhe
allein in einer schweren Truhe,
schläft nun im Dunkeln ohne Licht –
nur schnarchen wird er diesmal nicht.


Tulpen (08.04.2002)

Es gibt sehr viele Tulpenarten
in Holland und im Schrebergarten,
man findet Tulpen dieser Sorten
mitunter auch an andern Orten.
Die schönsten Tulpen gibt es hier –
bis obenhin gefüllt mit Bier.


Schwanger (27.01.2002)

Die Katzendame läuft bedächtig,
sanften Schrittes, sie ist trächtig.
Denn hielte sie den Trab nicht minder,
bekäme sie wohl Schwindelkinder.


Relativ (08.07.2002)

Der Mensch erscheint so klein wie’n Wurm
verglichen mit dem Eiffelturm;
verglichen mit ’nem Wurm ist bloß
der Mensch ganz plötzlich riesengroß.
Was ich damit mein, ist,
dass so’n Wurm schon ziemlich klein ist.


Hag-Gedicht (17.07.2002)

Ich trinke gerne Kaffee Hag,
weil ich ihn koffeinfrei mag;
genug bekomm ich davon nicht –
d’rum bin ich immer haggedicht.


Der Apfel (30.10.2002)

Der Apfel fällt oft weit vom Stamm,
es sei denn er wiegt 30 Gramm,
ist unreif und sein Stängel hält
ihn, dass er nicht nach unten fällt.


Bahrain* (24.12.2002)

Der Weihnachtsmann im Bahrain
kommt immer über’s Dach rein.
Was muss das für ein Krach sein –
da wird gleich jeder wach sein.

* sprich Bachrain


Faraday (22.10.2002)

Der gute Michael Faraday
hatte sein Farad stets dabei.
Soweit der Anfang vom Gedicht,
wie’s weitergeht farad ich nicht 😉

Und laut Moral von der Geschicht‘
ist mancher Dichter nicht ganz dicht.


Bhutan (24.12.2003)

An Weihnachten im Bhutan
gibt’s immer einen Truthahn
das hört sich zwar recht gut an,
doch während ich so grausig reime
da brät der Truthahn ganz alleime…
wer facht denn jetzt die Glut an?


Das Detail (16.02.2004)

Der Teufel steckt ja im Detail,
darum – um Himmels Willen –
müsste man es finden, weil:
dann könnte man ihn killen!


Der Schlagbohrer (24.04.2004)

Ich habe einen Wecker
der kommt von Black & Decker,
Pack‘ ich ihn Sonntag morgens aus
weckt er das ganze Reihenhaus.


Weihnachtswunsch (24.12.2005)

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen
einen Christbaum voller Kerzen
mit bunten Kugeln, viel Lametta
und ein schönes Winterwetter.
Mögen alle Deine Wünsche
heute in Erfüllung gehen
und am Ende dieses Jahres
Zuversicht und Freude stehen.


DBDDHKP* (16.07.2006)

Als Kneipen-Charly in seinem Revier saß,
da machte ihm das Trinken nur bis vier Spaß.
Weil er zum Ober sagte: „Komm, servier was!“,
da brachte der ihm noch ein ganzes Bierfass.

Den Oberbürgermeister der Stadt München,
den möchten manche Leute gerne lynchen;
da sie nicht wüssten, wie sie’s übertünchen,
bleibt es bei diesen Leuten bei den Wün-chen.

* angeregt durch Dieter Hallervordens „Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen!“


Beichte (25.09.2015)

An der Kirche hängt ein Schild:
„Bist zur Beichte Du gewillt?
Tritt ein, befreie Dich der Sünden!“
Darunter stand – aus and’ren Gründen –
„Ruf an! Und komm, wann es Dir passt,
damit Du was zu beichten hast!“


Pisa (11.09.2018)

Im Präsentshop am Schiefturm von Pisa
bedient Herbert die feurige Lisa,
er kauft Nippes und Kunst
und danach ihre Gunst
und zahlt beides gemeinsam mit Visa.

Neun Monate später in Roma
säuft sich Herbert gerade ins Koma.
Lisa hat in der Nacht
ihn zum Vater gemacht
und die eigene Mutter zur Oma.


Zur Premiere (14.09.2018)

Zur Aufführung von „Hexenjagd“
sei hier von mir nur kurz gesagt:
Ich wünsche Dir vor vollem Haus,
nebst Freude, Spaß, und viel Applaus
grandiose Kritiken und Ehre
und das nicht nur bei der Premiere,
denn sicherlich zählt dieser Lohn
auch außerhalb von Iserlohn.

Für die wundervolle Iris Boss zur Premiere ihres neues Stückes